Amsterdam & Marihuana: Das sind die regulatorischen Unterschiede in Bezug auf Europa

ALLES WAS SIE ÜBER MARIHUANA IN AMSTERDAM WISSEN MÜSSEN.

Es ist auf der ganzen Welt bekannt, dass Amsterdam in Bezug auf CBD Gras eher ein „Freigeist” ist. In dieser Stadt in den Niederlanden kann man in die berühmten Coffee Shops gehen und weiche Drogen kaufen, darunter Cannabis mit hohem THC-Gehalt, Hasch und in einigen Fällen halluzinogene Pilze.

Es gibt auch eine Fülle von Artikeln, die auf Marihuana basieren, wie zum Beispiel Chupa Chupa, Süßigkeiten, Bonbons und vieles mehr. Inzwischen ist Amsterdam das Reiseziel schlechthin für Cannabiskenner, gerade weil der Kauf (in den dafür vorgesehenen Räumen) und das Rauchen absolut legal ist.

Alles ist ganz anders als im Rest von Europa, wo es immer noch eine Debatte über die Legalität von Cannabis CBD mit THC weniger als 1% und hohen Prozentsätzen von CBD, dem nicht-psychotropen Cannabinoid, – gibt.

Amsterdam und Gesetze über weiche Drogen wie Marihuana

In Amsterdam kann man nicht nur CBD Blüten finden, sondern auch das Gras mit hohem THC-Gehalt kaufen und verwenden, das man dort als legales Weed bezeichnet, hier in unserem Land aber völlig illegal ist.

Die niederländische Drogenpolitik basiert auf der Tatsache, dass jeder Einzelne über seine eigenen Gesundheitsfragen entscheiden kann. Es ist kein Zufall, dass auch unheilbar kranke Menschen in den Niederlanden auf die viel diskutierte Sterbehilfe zurückgreifen können.

Amsterdam und Gesetze über weiche Drogen wie Marihuana

Ein weiterer grundlegender Punkt, auf dem das niederländische Recht beruht, ist, dass es nicht hilfreich ist, soziale Phänomene um jeden Preis zu verbergen und zu verhindern. Im Gegenteil: Dieses Verhalten verschlimmert sie und führt zur Zunahme illegaler Praktiken (wie Drogenhandel und Strecken von Marihuana und anderen Drogen mit Chemikalien, die für den Menschen giftig sind).

Dies bedeutet aber nicht, dass alle Drogen in den Niederlanden legal sind.

Zum Weiterlesen: Der Cannabis Cup 2020 in Amsterdam

Die Unterscheidung zwischen weichen und harten Drogen in den Niederlanden

In den Niederlanden (wie in allen anderen Ländern) ist der Verkauf, der Vertrieb und der Konsum von harten und gesundheitsgefährdenden Drogen wie LSD, Heroin, Kokain usw. verboten. Auf der anderen Seite ist der persönliche Gebrauch von sogenannten „leichten Drogen” wie Marihuana, verwandten Produkten (Haschisch, CBD Öl…) und halluzinogenen Pilzen, erlaubt.

Wer also Gras raucht, auch in der Öffentlichkeit, riskiert keine Probleme mit dem Gesetz. Sie werden überrascht sein zu erfahren, dass stattdessen der Handel mit Marihuana nach dem Opiumgesetz von 1919, dem 1950 auch Cannabis hinzugefügt wurde, immer noch verboten ist… Doch obwohl der Verkauf von Cannabis theoretisch illegal ist, wird der Verkauf von Cannabis un CBD Haschisch unter bestimmten Bedingungen weithin toleriert.

Unter diesen finden wir die Tatsache, dass Sie Cannabis nur in Coffeeshops und in begrenzten Mengen (5 Gramm pro Person) (ver)kaufen können. Auch die Lager der Läden haben besondere Grenzen für die Mengen, die sie lagern können, insgesamt nicht mehr als 500 Gramm gleichzeitig. Natürlich ist der Verkauf an Minderjährige und deren Eintritt in die Coffeeshops verboten. Außerdem dürfen Sie nicht für die Verkaufsstellen und die Produkte werben.

Aber woher kommt das hohe THC-Gras, das in Coffeeshops verkauft wird? Kann Sativa-Hanf in den Niederlanden angebaut werden?

Kann man in Amsterdam Cannabis anbauen?

Kann man in Amsterdam Cannabis anbauen?

In Amsterdam können maximal 5 Sämlinge pro Person (nicht mehr!) für therapeutische oder Freizeitzwecke angebaut werden. Der industrielle Anbau ist verboten: Amsterdamer Coffeeshops werden angeblich von Ländern beliefert, in denen Marihuana angebaut und exportiert werden kann, wie etwa in einigen US-Bundesstaaten.

Der großflächige Anbau und die Verarbeitung von Hanf mit hohem THC-Anteil verstößt also gegen das Gesetz, aber die Strafen sind weniger streng als in vielen anderen Staaten, einschließlich unseres eigenen. Wir wissen nicht, ob Coffeeshops auch mit illegalen Kulturen bestückt sind oder nicht, aber wir können es sicherlich nicht ausschließen.

Zum Weiterlesen: CBD und CBDA: Was sind die Unterschiede?

Fazit

Es scheint, daß die Niederlande, insbesondere die Stadt Amsterdam, obwohl sie in Europa sind, allen anderen europäischen Staaten weit voraus sind. Sie können sicher Marihuana Zuhause für den persönlichen Gebrauch anbauen (und nicht nur , sondern THC-Gras), Sie können es verkaufsfertig und verarbeitet in Coffeeshops kaufen und es gibt eine breite Toleranz in seiner Verwendung.

Obwohl Cannabis offiziell illegal ist, können sowohl Touristen als auch Einheimische es verwenden. Natürlich gibt es einige Grenzen, die eingehalten werden müssen. Zum Beispiel können maximal fünf Sämlinge Zuhause angebaut werden. Die 5-Regel gilt auch für Gramm Marihuana, die in Coffeeshops gekauft werden können.

Es ist wünschenswert, dass auch das übrige Europa an diesen Punkt kommt und die Prohibition endlich aufgibt, aber diese Aussichten sind noch weit entfernt. Allerdings können Sie immer CBD-Gras in unserem CBD Shop kaufen: Werfen Sie einen Blick auf Justbob Seite und alle Pre Rolled CBD Produkte und Cannabis Blüten auch in Kits erhältlich – und wählen Sie diejenigen, die Sie bevorzugen!

Quelle: https://www.amsterdam.info/drugs/