THCA: der Wirkstoff in Cannabis, den Sie nicht erwarten

THCA: der Wirkstoff in Cannabis, den Sie nicht erwarten

Geändert am: 01/11/2023

Thca: hier ist, was sie wissen müssen

Wir wissen, wir wissen, wenn wir über Wirkstoffe oder Cannabinoide sprechen, denken wir ausschließlich an THC und CBD. Sie wissen wahrscheinlich, dass es andere gibt und dass ihre Interaktion zu dem viel diskutierten Entourage-Effekt führen kann.

Endocannabinoid-System? Kein Problem.

Aber jetzt werden wir das mit einer anderen Verbindung umkehren: THCA.

Bedenken Sie, dass Cannabispflanzen (wo CBD Cannabis hergestellt werden kann) über hundert verschiedene Cannabinoide produzieren, die alle zur Wirkung einiger Rauch-, Dampf-, essbarer oder topischer Erfahrungen beitragen. Obwohl viele es ignorieren, ist THCA Teil der Pflanze und es ist Zeit, mehr zu lernen.

Lesen Sie diesen Artikel weiter und erfahren Sie mehr über die Rolle dieses wenig bekannten Cannabinoids.

Was ist THCA?

Was ist THCA?

THCA ist die saure Form von THC, deren voller Name Tetrahydrocannabinolsäure ist.

Wenn eine Cannabispflanze reift und ihre Knospen wachsen, beginnt sich ihr Terpen- und Cannabinoidgehalt zu entwickeln. Das erste Cannabinoid, das die Pflanze entwickelt, ist CBGA, auch „Mutter aller Cannabinoide“ genannt, weil es schließlich abgebaut wird und primäre Cannabinoide wie THCA und CBDA produziert.

THCA ist nicht berauschend, wenn es eingenommen wird. Chemisch hat es einen zusätzlichen molekularen Carboxylring und verhindert, dass es an Gehirnrezeptoren bindet, die für das Gefühl von High verantwortlich sind.

An diesem Punkt denken Sie vielleicht: „Also, was ist seine Rolle?“

Das erste, was zu beachten ist, ist, dass wir ohne THCA weder THC noch die vielen gesundheitlichen Vorteile hätten, die ihm zugeschrieben werden, die wir später in diesem Artikel besprechen werden.

Rohe Cannabispflanzen produzieren auf natürliche Weise THCA, aber die Industrie war sich nicht immer über den Unterschied zu dem Psychopharmaka, das wir alle kennen, im Klaren: Wenn THCA Hitze ausgesetzt wird, wie es beim Rauchen, Dampfen, Tupfen oder Kochen der Fall ist, wandelt es sich in das berauschende und beliebte Cannabinoid THC um.

Lesen Sie auch: Behandlung von Cannabisparasiten: chemische und natürliche Lösungen

THC vs. THCA: Gibt es Unterschiede?

Wie wir erwartet haben, besteht der Hauptunterschied zwischen THCA und THC darin, dassTHCA nicht die berauschende Wirkung von THC erzeugt.

Aber wir haben auch gesagt, dass THCA erhitzt werden muss, um THC durch Rauchen, Dampfen, Tupfen oder Kochen von Esswaren zu erzeugen. Diese Umwandlung verändert die molekulare Struktur von THCA, indem ein Carboxylring entfernt wird, und genau dieser Prozess hilft THC, an die CB1-Rezeptoren unseres Körpers zu binden.
Die Wirkungen von THCA und THC überschneiden sich in einigen Bereichen.

Beide haben das Potenzial, Übelkeit zu behandeln, aber THCA ist viel vielversprechender für die Bekämpfung von Entzündungen. Auf der anderen Seite, weil THCA nicht berauschend ist, können einige es für den Schlaf weniger wirksam finden als aktiviertes THC. THC wird zwar nicht für Anfallsleiden empfohlen, THCA kann jedoch ein wertvoller Verbündeter sein, um diese Erkrankungen anzugehen.

Was sind die Wirkungen und Vorteile von THCA?

Was sind die Wirkungen und Vorteile von THCA?

Rohes Cannabis erzeugt nicht das typische „High“-Gefühl, wenn es konsumiert wird, bevor es dekarbonisiert wird. Der Konsum von rohem Cannabis wegen seines THCA-Gehalts, zum Beispiel durch einen Saft oder die Einnahme einer THCA-basierten Tinktur oder essbar, bietet jedoch einige der gleichen Vorteile wie aktiviertes THC, ohne berauscht zu werden.

Das ist richtig, das ist richtig.

Einige anekdotische Berichte glauben, dass THCA eine Wirkung verursacht, aber die molekulare Struktur von THCA verhindert, dass es an CB-Rezeptoren im Endocannabinoidsystem unseres Körpers bindet.
Es gibt jedoch derzeit nicht genügend Daten, um darauf hinzuweisen, dass THCA den Anwendern keine Schmerzlinderung wie THC bietet, obwohl es immer noch peripherer mit unseren Rezeptoren interagiert.

Einige Studien haben jedoch gezeigt, dass es auch potenzielle neuroprotektive Eigenschaften haben kann, die helfen können, neurodegenerative Erkrankungen wie die Huntington-Krankheit zu verlangsamen und zu verhindern. Ferner scheint es, dass es auch bei der Behandlung von Erkrankungen wie Colitis und IBS oder Reizdarmsyndrom helfen könnte.

Schließlich deuten vorläufige Ergebnisse darauf hin, dass THCA bei Anfallsleiden helfen kann.

Lesen Sie auch: Ist es legal, Cannabissamen aus Amsterdam zu importieren? Klären wir das.

Schlüsse

In diesem Artikel haben wir versucht, einen kurzen Einblick in eines der weniger bekannten Cannabinoide zu geben, nämlich THCA. Wie wir gesehen haben, ist es eine nicht psychoaktive Verbindung, im Gegensatz zu seinem „Cousin“ THC.

Ferner haben einige vorläufige Studien gezeigt, dass sich dieses Cannabinoid als potenzieller Verbündeter im medizinischen Bereich und für Freizeitzwecke erweisen kann, wobei die Forschung noch im Gange ist und Studien in der embryonalen Phase durchgeführt werden.

Besuchen Sie JustBob, um nicht alle Updates zu verpassen und die gesamte Palette der legalen Cannabisprodukte zu entdecken.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf Just Bob, bis bald!